Kunst am Noor 2013

Anne Henning überrascht mit einem Blick durch ihre Kunst auf das Noor
Anne Henning überrascht mit einem Blick durch ihre Kunst auf das Noor

Am 11. August 2013 von 14.00 bis 18.00 Uhr wird zum zweiten Mal nach 2011 am Seeufer des Windebyer Noors Kunst in der Natur gezeigt. Bunte Bäume, schwimmende Gärten, Baumgesichter, Galerie im Freien bis zu Mitmachaktionen, wie Plein-Air-Malerei oder Arbeiten mit Lehm und Naturmaterialien werden zu sehen sein. Die Natur bietet mit dem See, dem Ufer, dem vielfältigen Baumbestand entlang des Ausstellungsweges, sowie mit freien Wiesen und Kleingärten die beste Voraussetzung dafür. Alle Beteiligten wollen daran mitarbeiten, den Wanderweg in einen festen Kunstpfad zu verwandeln.

 

Durch die Unterstützung der Elisabeth-Eifert-Stiftung wird in diesem Jahr erstmalig die Festinstallation eines Kunstwerkes am Noor ermöglicht.

 

Kunstvereine, freie Künstlerinnen und Künstler, Naturfreunde und die Stadt Eckernförde unterstützen diese Aktion. So soll überregionales Interesse an der Kulturstadt Eckernförde geweckt werden.

 

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Landwirtschafts- und Innenministers des Landes Schleswig-Holstein und des langjährigen Bürgermeisters von Eckernförde Klaus Buß.

 

Wir freuen uns über viele Bewerbungen. Leitgedanke für die Kunstwerke sollte die Symbiose von Natur und Kunst sein.

 

Klaus Buß; ehem. Innenminister von Schleswig-Holstein (Bild: AP)
Klaus Buß; ehem. Innenminister von Schleswig-Holstein (Bild: AP)

 

"Es ist ein guter Ansatz, um den neugestalteten Stadtteil Carlshöhe auch in den Köpfen der Bürger mit Eckernförde zu verbinden", sagte Buß, der sich für eine noch stärkere Anbindung einsetzt. "Der Noorwanderweg verbindet die beiden Teile und wird von vielen genutzt." [aus EZ siehe Presse]

 

 

                                Initiator und Künstler Ronny Schneider